Wer liest schon Richtlinien?

Johannes Stiehler
Technologie
#LargeLanguageModels
#Vermarktung
Cover Image for Wer liest schon Richtlinien?

In meinem Berufsleben bisher habe ich amerikanische, norwegische und deutsche Firmen geleitet.

Was sie alle gemeinsam hatten: Geschäftsfelder aus dem Bereich KI und Textsuche – und Papierkram, wahnsinnig viel Papierkram. Im Gegensatz zu meinen ursprünglichen Erwartungen unterschieden sich die Länder da gar nicht groß. In den USA gab es vielleicht ein bisschen mehr rechtliche Dokumente, in den europäischen Ländern etwas mehr Datenschutz- und Personalkompendien. Aber überall hatte man manchmal den Eindruck, dass die Erstellung und Ablage von Dokumenten der eigentliche Zweck der Firma war.

Durch die Verbesserungen von Large Language Models in letzter Zeit bietet sich nun endlich die Chance, Künstliche Intelligenz und Papierkram auf neue und innovative Weise zusammenzubringen. Wir arbeiten an einer Reihe von Tools und Services in diesem Bereich.

Das erste – Quaestio – geht ein Problem an, dass ich in verschiedenen Formen schon unzählige Male hatte: DSGVO, Compliance, Arbeitsschutz – alle diese Themen erfordern regelmäßige Schulungen und Informationen von Mitarbeitern aller Ebenen – sei es zu Neuerungen in den Regelungen, als Teil des Onboardings oder als regelmäßige Auffrischung.

Entweder kann man das persönlich machen, in Form einer mehr oder weniger einschläfernden Präsentation. Vorteil: Man kann feststellen, ob alle Teilnehmer noch wach sind und zumindest nicht aktiv etwas anderes tun. Nachteile: Man muss einen Termin finden, an dem alle können – was natürlich nie gelingt. Außerdem kann man in einer Stunde Präsentation weniger Information übermitteln als auf drei DIN A4-Seiten passt.

Alternativ werden PPT-Dateien oder PDF-Artikel an die betroffenen Mitarbeiter versendet, wohl wissend, dass diese zu 90% ungelesen in den Untiefen des Postfachs verschwinden.

Workflows in Dokumentenmanagementsystemen können dieses Problem wenigstens etwas entschärfen: Zumindest lässt sich verifizieren, dass der Empfänger das Dokument geöffnet hat und muss vielleicht sogar das Lesen quittieren.

Unsere Demo zeigt, wie man mittels KI den entscheiden Schritt weiter gehen und tatsächlich das Verständnis der Materie verifizieren kann. Quaestio stellt sicher, dass ein Mitarbeiter nicht am Video vorbei auf Instagram geschaut hat oder bei einem PDF nur die erste Seite gelesen hat.

Mittels heuristischer Segmentierung des Inhalts von Dokumenten und Videos kann Quaestio Sinnabschnitte identifizieren und gewichten, ihren Inhalt zusammenfassen und Verständnisfragen zu ihnen stellen.
Die Antworten auf die Fragen werden aufgezeichnet und ausgewertet.
Diese Fragen sind einfache Ja / Nein-Fragen, so dass das Erlebnis nicht frustrierend wird. Für falsch beantwortete Fragen wird eine Erläuterung der richtigen Antwort angezeigt, so dass die Wissenslücke gleich geschlossen werden kann.

Quaestio bringt Mitarbeitertraining und -information von „abschicken & vergessen“ zu „messbarem Verständnis“, ohne Aufwand in der Organisation zu erzeugen. So soll KI sein.

Johannes Stiehler
CO-Founder NEOMO GmbH
Johannes hat während seiner gesamten Laufbahn an Softwarelösungen gearbeitet, die Textinformationen verarbeiten, anreichern und kontextabhängig anzeigen.

Wir haben noch mehr zu bieten!

Unseren Newsletter abonnieren

Wenn Sie sich vom Twitter- und LinkedIn-Wahnsinn abkoppeln, aber trotzdem unsere Inhalte lesen möchten, freuen wir uns und haben genau das richtige für Sie: Unser Newsletter hält Sie über alles Wissenswerte auf dem Laufenden.

Bitte benutzen Sie das untenstehende Formular, um ihn zu abonnieren.

NEOMO GmbH ("NEOMO") verpflichtet sich, Ihre Privatsphäre zu schützen und zu respektieren, und wir werden Ihre persönlichen Daten nur dazu verwenden, Ihr Konto zu verwalten und die von Ihnen angeforderten Produkte und Dienstleistungen bereitzustellen.

Um Ihnen die gewünschten Inhalte zur Verfügung stellen zu können, müssen wir Ihre personenbezogenen Daten speichern und verarbeiten. Wenn Sie damit einverstanden sind, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zu diesem Zweck speichern, markieren Sie bitte das unten stehende Kästchen.

Sie können sich jederzeit von diesen Mitteilungen abmelden. Weitere Informationen darüber, wie Sie sich abmelden können, über unsere Datenschutzpraktiken und darüber, wie wir Ihre Daten schützen und respektieren, finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Folgen Sie uns für Einblicke, Ausblicke und Durchblicke.

Wann immer neue Inhalte verfügbar sind oder etwas Bemerkenswertes in der Branche passiert - wir halten Sie auf dem Laufenden.

Folgen Sie uns auf LinkedIn und Twitter, um Neuigkeiten zu erfahren, und auf YouTube für bewegte Bilder.

Teilen, wenn's gefällt

Wenn Ihnen unser Beitrag gefällt, helfen Sie uns bitte, ihn zu verteilen, indem Sie Ihr eigenes Netzwerk aktivieren.

Weitere Blogartikel

Image

Rundify - lesen, verstehen, testen

Digitale Technologie hat die Menschen mit Informationen überladen, aber Technologie kann ihnen auch helfen, aus dieser Flut eine Wissensquelle zu machen. Large Language Models können – richtig eingesetzt – ein Baustein hierzu sein. Unser Tool "rundify" zeigt, wie so etwas aussehen könnte.

Image

ChatGPT und der Ölteppich

Wie schon beim Deep Learning bleiben Daten auch bei großen Sprachmodellen wichtig. Da das Basismodell jedoch von jemand anderem trainiert wurde, ist es in diesem Fall unmöglich zu sagen, welche Daten wirklich enthalten sind. Da das Fehlen von Daten zu Halluzinationen führt, hat diese Unwissenheit ziemlich schwerwiegende Folgen.

Image

Sinnvolles Autocomplete immer noch abgängig

Wir werfen einen Blick auf große deutsche Medienportale und wie sie mit dem Thema Suche und Autocomplete umgehen. Ein Spoiler vorab: Die Situation ist unverändert traurig.